www.jagdreiseninungarn.com » WILD ARTEN » DAMHIRSCH (Dama dama)

DAMHIRSCH (Dama dama)

Verbreitung: Das in Europa lebende Damwild stammt aus Kleinasien. In der letzten Eiszeit in Europa ausgestorben, fand es durch Wiedereinbürgerung erneute Verbreitung. In Ungarn wurde der Damhirsch anfangs in Wildgattern gehalten und erst später im 18. Jahrhundert kann man von den ersten Freilandbeständen sprechen. Im Rahmen eines breiten Aussetzungsprogrammes kam es in den 1970er und 1980er Jahren zur landesweiten Einbürgerung von Damwild in 81 Gebieten. Dem ist es zu verdanken, dass man lediglich in den zusammenhängenden Waldrevieren der Bergregionen Ungarns nicht auf das Damwild treffen kann.

 

Bestandsverhältnisse: Vom Ende des 19. Jahrhunderts stammend, berichtet die erste amtliche Statistik aus dem Jahre 1884 über die Erlegung von 713 Stück Damwild. Diese Zahl verdoppelte sich bis Wende des 20. Jahrhunderts auf dem Gebiet des geschichtlichen Ungarns. Der 2. Weltkrieg und seine Auswirkungen verschonte auch diese Wildart nicht, sodass lediglich einige hundert Tiere überlebten. Noch in den 1970er Jahren wurde die Damwildpopulation von Fachleuten gerade nur auf 2400 Individuen geschätzt. Dem Ansiedlungsprogramm der folgende zwanzig Jahre war es zu verdanken, dass der Bestand im Jahre 1990 auf 14 300 und im Jahre 2000 auf 20 600 Stück Damwild geschätzt, anwachsen konnte. Im Jahre 2010 wurde der Bestand auf insgesamt 30 043 Individuen geschätzt. Die Streckenzahl betrug 10 756 Stück Damwild, davon wurden 8 884 im Freiland erlegt. Die Zahl der erlegten Damschaufler betrug 2465 Exemplare.

  

 

Jagdzeit:
Damschaufler 1. Oktober - 31. Januar (Hauptbrunftzeit im Oktober)
Alttier, Schmaltier 1. Oktober - letzter Tag im Februar
Kalb 1. Oktober - letzter Tag im Februar

Bejagung: Die besten Arten der Bejagung auf den Damschaufler während der Brunftzeit sind das Pirschenfahren, die Pirsch oder der Ansitz. Eine Besonderheit der Bejagung in der Winterzeit ist auch die Jagd mit dem Pferdeschlitten. Während der Brunftzeit bestehen über den ganzen Tag hinweg ausgezeichnete Chancen, einen kapitalen Damschaufler zur Strecke zu bringen. Das Kahlwild kann außer den angeführten Jagdarten auch auf Gesellschaftsjagden, auf Drückjagden erlegt werden.

Lebensraum: Der Damhirsch bevorzugt aufgrund seiner südlichen Abstammung die Gebiete mit niedrigem Schneefall und einer geringen Schneedecke. Für die Reviere mit den besten Damwildbeständen Ungarns sind das kontinentale Klima, die Laub- bzw. Laubmischwälder von lockerer Bestandsstruktur mit einem dichten Pflanzenunterwuchs, welche durch Wiesen oder landwirtschaftliche Flächen aufgegliedert sind, charakteristisch. Bestände von herausragender Qualität findet man in Gyulaj, in den Revieren zwischen Donau und Theiß, in Guth sowie in Gyula, aus denen zahlreiche Weltrekordtrophäen stammen.

Weltberühmte Damhirschtrophaen:

Erlegungsort

Gewicht

CIC Punkte

Weltrangliste

Guth (2002)

5,43 kg

237,63 IP

1.

Guth (1991)

6,40 kg

233,11 IP

2.

Szakcs (2001)

5,35 kg

223,19 IP

6.

Gyulaj (1972)

4,19 kg

220,31 IP

7.

Budakeszi (2004)

4,40 kg

220,21 IP

8.

Gyulaj (1976)

4,25 kg

219,64 IP

9.

Guth (1993)

4,75 kg

219,41 IP

10.

Gyulaj (1978)

4,10 kg

217,32 IP

13.

Gyulaj (1970)

5,15 kg

217,32 IP

14.

Gyulaj (1973)

4,90 kg

216,99 IP

15.

Újpetre (2002)

4,91 kg

216,96 IP

16.

Szakcs (2001)

5,57 kg

216,22 IP

17.


CIC-Punktgrenzen (Medaillenkategorien)

Bronze 160,00-169,99 IP
Silber 170,00-179,99 IP
Gold ab 180,00 IP

Zurück